Hardness

15/02/2013 § Hinterlasse einen Kommentar

Die Hard V. – A Good Day to Die Hard.
Solide Kameraarbeit, schwaches Skript.
« Den Rest dieses Eintrags lesen »

Django

24/01/2013 § Hinterlasse einen Kommentar

QT is back. Und was er mit Django Unchained abgeliefert hat ist: Ein Meisterwerk.
« Den Rest dieses Eintrags lesen »

Rises

25/07/2012 § Hinterlasse einen Kommentar

Man soll ja nicht spoilern. Nicht zu viel verraten. Aber ein bisschen muss man sich einfach äußern zu einem so wuchtigen Werk wie „The Dark Knight Rises.“
« Den Rest dieses Eintrags lesen »

moonrise

19/07/2012 § Hinterlasse einen Kommentar

Moonrise Kingdom heißt ein außergewöhnlicher und außergewöhnlich gelungener Kinofilm von Wes Anderson. 2012 kam diese filmische Hommage an die Außenseiter, die sich vor allem durch eine beeindruckend kluge und tiefgehende Charakterzeichnung vom sonstigen filmischen Angebot wohltuend abhebt, in die Kinos. Eine Empfehlung. Eine besondere Empfehlung!
« Den Rest dieses Eintrags lesen »

Shortal

26/08/2011 § Hinterlasse einen Kommentar

Portal – Live Action Short Movie. Without GLaDOS. But awesome. Portal Fans, watch.

Filmfestival

15/04/2011 § Hinterlasse einen Kommentar

„Crossing Europe“ ist in Linz. Ein Arthouse- und Autorenfilmfestival, das es leicht mit Filmfestivals in größeren und lauteren Städten Europas aufnehmen kann.

Foto: Andreas Habicher
« Den Rest dieses Eintrags lesen »

Fuzz

31/10/2007 § Hinterlasse einen Kommentar

„Hot Fuzz“ – kürzlich im Kino, jetzt auf DVD – ein unfassbarer Film. Britischer Humor, und überraschenderweise doch mit Recht erst ab 16. Die erste halbe Stunde über habe ich mich noch gewundert: wieso ab 16? Der ist doch durchaus verträglich für alle Altersstufen.

Doch, wie es gern so kommt im Leben: Es ist dabei nicht geblieben. 16 ist richtig, das unterschreibe ich auch.

Starke Handlung

Über den Inhalt sei nichts verraten, „Hot Fuzz“ verdient die Art ungeteilte Aufmerksamkeit und Spannung, die nur durch Ahnungslosigkeit entsteht. Auch die zahlreichen Trailer sind so geglückt geschnitten, dass sie nicht den Hauch eines Hinweises auf die starke Handlung geben.

Ein, zwei Details aber plaudere ich aus: Die „normalen“ Menschen sind in der Liste der Dramatis personae in der Minderheit. Es ist ein gewitztes und witziges Portrait der britischen Kultur, das hier mit liebevollen Strichen im Hintergrund gezeichnet wird. Die englische Aussprache in der Originalfassung ist der Traum eines jeden ernstzunehmenden Englischlehrers. Und: Sowohl Handlung als auch Schnitt sind rasant, dabei aber so gekonnt gesetzt, dass das sonst oft bei rasanten Filmen auftretende unangenehme Schwindelgefühl ausbleibt um Platz zu machen für belebende Adrenalinschübe. Spaß, Action und Suspense in einem ausgewogenen Verhältnis, Hut ab.

Offiziell: Hot Fuzz

Eine Warnung, trotzdem, und zwar an jene, die auf gnadenlosen Realismus Wert legen: Die „Macher“, wie es so oft und gerne heißt, dieses Films gehören nicht zu euch, hier nimmt Realismus ganz hinten irgendwo im Dunkeln Platz. Aber gebt „Hot Fuzz“ trotzdem eine Chance. Er hat’s verdient.

Wo bin ich?

Du durchsuchst momentan Beiträge mit dem Schlagwort film auf misoskop.