Marke

17/07/2011 § Hinterlasse einen Kommentar

Jacob Benbunan und Ben Knapp werden in der Presse am Sonntag als „Marken-Gurus“ vorgestellt. Dann erklären Sie, was das eigentlich ist: eine Marke. Und worauf es dabei ankommt.

Die beiden Gurus tragen ihre Bezeichnung zurecht. Was sie sagen, hat Hand und Fuß. Und daher ist der Nukleus dessen, was sie sagen, wert, hier noch einmal kurz und knapp wiedergegeben zu werden.

Authentizität

Joghurt ist Joghurt. Telefon ist Telefon. Hotel ist Hotel. Was macht den Unterschied? Die Idee.

Auch ohne Web 2.0 und ohne Internet gilt, was man üblicherweise den sozialen Medien als „neu“ zuweist. Eine Marke vermittelt ein Bild, eine Idee, ein Image. Deutschland: Effizienz, Wirtschaft, Mercedes, BMW. Österreich: Berge, Natur, Idylle, Mozart. Authentizität sticht. Eine Marke, die authentisch ist, kann sehr erfolgreich sein. Eine Marke, die lügt, wird sich nie verankern.

Dabei kommt es gar nicht darauf an, gut, edel und warmherzig zu sein. Jeder will gut, edel und warmherzig sein, jeder will wunderbar und schön sein. Es kommt darauf an, das darzustellen, was man ist.

Jacob Benbunan: „authentisch und ehrlich“

Beispiel:

Goldman Sachs. Jeder hasst Goldman Sachs. Aber sie sind eine Marke. Man kennt sie. Man weiß, was man von ihnen zu erwarten hat. Und das liefern sie auch: Profit um jeden Preis. Ob Tod, Feuer, Seuche oder Krieg, ob Atommüll, Gift oder Sklaverei. Goldman Sachs macht Geld daraus. Das ist das Versprechen, und es wird eingehalten.

Ryanair. Das Versprechen: „Billiger Mist“. Was man bekommt: Billigen Mist. Das ist das Versprechen, und es wird eingehalten.

Ben Knapp: „Sie haben einen Standpunkt und stehen dazu.“

Ben Knapp: „Ohne einer klaren Idee wird eine Firma nicht erfolgreich.“

Wie gestaltet man aber nun eine Marke? Auch auf diese Frage geben die beiden Gurus leichtfüßig Antwort.

Markenfindung

Jacob Benbunan: „Wir würden mit allen möglichen Menschen reden, typischen und untypischen für [..]. Versuchen, [..] und seine Rolle zu verstehen. Daraus gewinnt man die Marken-Idee.“

Noch der eine oder andere nachgeworfene Brocken:

Jacob Benbunan: „Jeder kann gewinnen. Aber nur einer gewinnt.“

Jacob Benbunan: „Man kann nicht vorgeben, alles zu haben“

Jacob Benbunan: „Seid authentisch!“

Und für die Markenfindung engagiert man jemanden von extern. Der hat einen unverstellten Blick.

Tagged:, , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Marke auf misoskop.

Meta

%d Bloggern gefällt das: