Wüstenmutter

08/10/2009 § Ein Kommentar

Blogsterben am Beispiel von endofdays und desertmum.

Masala ist geblieben. Sie bloggt unverdrossen weiter über Indisches wie Nichtindisches und schenkt den Viennablogs durch ihre Ausdauer ein klein wenig Struktur (http://masala.viennablog.at/), ebenso wie Martin 101, dessen Beiträge ich zugegebenermaßen noch nie recht verstanden habe, die aber in schöner Unregelmäßigkeit zu diesem Portal gehören, und deren Langlebigkeit für Treue und Verlässlichkeit vonseiten Martins sprechen. (http://martin101.viennablog…)

Matla und Neela sind ausgewandert und wachsen und gedeihen bis heute, manches Mal holprig, zu Serverwechseln gezwungen, aber sie leben, unter http://www.matla.at und http://www.neelaa.at, leichter zu merken geht nicht, und beide im aktuellen Oktober noch aktiv.

Der Tod kommt, wenn er kommt, leise und schnell.

Desertmum, die Wüstenmutter, muss es geahnt haben. Ihr letzter Beitrag trägt den Hauch des Todes schon im Titel:

„ewige Ruhe – eine Anleitung
18. Februar 2009“

Seither ist Schweigen im Walde.
Nachzulesen hier: http://desertmum.cobalt.cc/

Unverhofft getroffen hat es die letzten Tage der Menschheit.
endofdays ist wie Desertmum ausgewandert. Dort hat er sein Bloggerleben ausgehaucht:

ich bin…
28.06.2009
…eine Internet-Leiche, OMG!
mehr…
,
sagt er auf http://endofdays.viennablog.at

Doch auch an der neuen Adresse ist es still um Autor Frapé geworden.

Mittwoch, Juni 24, 2009
Kreuz und Quer
Netzwerke sind das halbe Leben, mindestens. Selbstbeweihräucherung der geschäftlichen Art funktioniert heute vituell besser denn je. Und doch wird es zunehmend schwer sich von der breiten Masse abzuheben – also formieren sich Netzwerke in den Netzwerken. Da wird man geschwind zum Querdenker und darf, quasi als Aufnahmeritual eine Ode an das Quere verfassen. Und wer dann noch 80 Euro für ein Kamingespräch ausgibt, bekommt auch noch ein persönliches Namensschild.
Irgendwie gelüstet es mich gerade eine Pyramide zu bauen…
,

so steht es auf http://dieletztentagedermen… zu lesen. Doch der 24. Juni ist noch kein halbes Menschenleben her. Und die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

Tagged:, , , , , , ,

§ Eine Antwort auf Wüstenmutter

  • ahabicher sagt:

    Und dann bin ich selbst ausgewandert. Hier habe ich zwar weniger Leser, aber dafür habe ich die ganze Kontrolle über mein Blog, meine Daten und den optischen Stil der Artikel. Und so fühle ich mich viel wohler.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Wüstenmutter auf misoskop.

Meta

%d Bloggern gefällt das: