Vorurteilslos

24/02/2008 § Hinterlasse einen Kommentar

Ich muss gestehen, ich habe die US-Vorwahlen nicht mitverfolgt, ja sogar verweigert. Aus drei Gründen.

Erstens hatte ich in der Arbeit genug um die Ohren.
Zweitens fand ich das atemlose Durchhecheln uninteressanter Backwater-Provinzen (Wisconsin? Idaho?) lachhaft.
Drittens konnte ich ohnehin nicht vernünftig mitfiebern, da ich mit den Positionen der Kandidaten nicht vertraut war.

Der dritte Punkt fällt jetzt weg: ich habe mir zwei, drei stille Stunden Zeit genommen und einmal hinter die grinsenden Kulissen zu blicken versucht. Die Republikaner disqualifizeren sich damit für einen Europäer durch die Bank. Zwischen Clinton und Obama, die als einzige übrig bleiben, gibt es programmatisch keinen echten Unterschied (außer beim Umgang mit dem Irak, aber den lasse ich jetzt einfach mal außer Acht).

Wer zwischen Clinton und Obama wählen will, muss also zurück an die Oberfläche – zur Person. Älter, von sich eingenommen, kühl und intelligent gegen „showy“, predigerhaft, dynamisch, Visionen vermittelnd, einem Ehrgeizler. Und da tendiere ich persönlich eher zu Clinton.

Wobei ich entdeckt habe, dass ich viel weniger von Vorurteilen behaftet bin als ich dachte. Denn bei ein paar Gesprächen mit durchwegs aufgeschlossenen, gebildeten, liberalen Menschen in meinem Umfeld habe ich entdeckt, dass die anderen sich durchaus bewusst sind, wer hier schwarz, weiß, männlich oder weiblich ist. Und dabei hatte ich, wohl weil ich selbst daran schon lange nicht mehr gedacht hatte, angenommen, dieser Aspekt sei im Laufe des Wahlkampfes generell in Vergessenheit geraten.

Irrtum!

Obwohl weder Obama sehr schwarz noch Clinton sehr weiblich ist, ist die ethnische bzw. die Geschlechter-Frage in den Köpfen der Leute durchaus präsent.

„Emanzipierte“ Frauen tendieren überwiegend zu Clinton, und zwar, weil sie eine Frau ist, andere Frauen zu Obama, weil wenn schon eine Frau, dann bitte nicht eine wie Clinton. Liberal gesinnte Männer tendieren zu Obama, weil es Zeit sei dass ein Schwarzer US-Präsident würde, oder zu Clinton, weil es Zeit sei für eine Frau.
Über die politischen Positionen der beiden weiß niemand so recht Bescheid hier in Europa.

So ist das also: bin ich offenbar doch politisch korrekt.

Tagged:, , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Vorurteilslos auf misoskop.

Meta

%d Bloggern gefällt das: