Netz

04/08/2006 § Hinterlasse einen Kommentar

Da kommt eine neue Partei – eine Piratenpartei. Und: So unrecht hat sie nicht. Denn die Netzfreiheit ist keine Selbstverständlichkeit.

In den USA und auch in anderen Ländern regt sich eine schlimme Unsitte: Nach dem Beispiel Chinas bestimmte Internet-Inhalte nicht mehr oder nur noch gegen Gebühr anzuzeigen. Vor allem solche, die von anderen Providern kommen.

Warum, argumentieren die Provider, sollen wir unsere wertvollen Leitungen zur Verfügung stellen, damit die User damit Inhalte anschauen, die gar nicht von uns kommen?

Auch im deutssprachigen Raum ist die so genannte „Netzneutralität“ (also: jeder darf alles sehen) nicht geschützt. Es gibt in Deutschland Zusatzregeln, aber diese sind nicht verpflichtend. Die Debatte ist zwar nach Deutschland noch nicht herübergeschwappt, aber schon wenn in Amerika nur mehr die Inhalte zahlender, kommerzieller Seiten weitergeleitet werden, hat das Auswirkungen auf uns alle.

Z.B.: Keine Blogs mehr…

Nun könnte man argumentieren, jene Provider hätten Recht. Die armen Medienkonzerne wie AOL Time Warner investieren ohne Dank in ein Breitband-Netz, und dann gehen die User her und schauen nicht mal die AOL-Seite an, sondern, was weiß ich, surfen zu ausländischen Zeitungen (gasp!) oder schicken E-Mails an irgendwelche Nicht-Amerikaner. Schauderhaft!

Man könnte auch argumentieren „Naja, ein paar Cent kann man schon zahlen dafür, schließlich müssen ja laber laber quatsch quatsch.“

Alles Mist.

Die Netzfreiheit ist die großartigste Sache, die die Menschheit hervorgebracht hat seit … seit … wahrscheinlich seit überhaupt.

Piratenpartei

Und just jetzt gibt’s eine Partei, die sich in Österreich neu formiert hat – eine Spartenpartei, die sich explizit des Themas Internet annimmt, während sie alle anderen ausklammert.

Keine Frage, die Piratenpartei wird scheitern. Wenn nicht an den Unterstützungs-Erklärungen, die für die Zulassung nötig sind, dann an der 4%-Hürde für den Einzug in den Nationalrat.

Aber vielleicht bringt sie das Thema zumindest so weit aufs Tapet, dass irgend eine der anderen Parteien es aufgreift.
Das wäre doch schon was.

Meine Unterstützung haben die Kerle jedenfalls. Meine Stimme? Das weiß ich noch nicht.

Kommentare

juliaselma schrieb:

Piratenpartei ist ein Widerspruch in sich – PIRATEN, echte, machen das gaaaaanz anders, niemals als Partei…
Freitag, 04. August 18:12

Tagged:, , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Netz auf misoskop.

Meta

%d Bloggern gefällt das: